Kieferorthopädische Behandlung bei Ihrer Fachzahnärztin für Kieferorthopädie in Worpswede im Einzugsgebiet von Vollersode, Holste, Gnarrenburg, Hepstedt und Breddorf

Ihnen wurde eine kieferorthopädische Behandlung empfohlen und Sie sind sich unsicher, an welche(n) Kieferorthopädin/Kieferorthopäden Sie sich wenden sollen? Darüber hinaus bietet das Leistungsspektrum der Kieferorthopäden viele verschiedene Möglichkeiten der Therapie und Sie wünschen sich eine umfassende Beratung dazu? Dann sind Sie bei mir in Worpswede genau an der richtigen Adresse.

Nach einem ersten Gespräch in meiner Praxis nahe Vollersode, Holste, Gnarrenburg, Hepstedt und Breddorf führe ich eine detaillierte Fallaufnahme durch und leite die notwendigen Schritte der Diagnostik ein. Passend zu Ihrem Befund stelle ich Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Zahn- und Kieferfehlstellungskorrektur vor. Dabei gehe ich selbstverständlich auf Ihre individuellen Vorstellungen hinsichtlich der Therapie ein.

In meiner Praxis nahe Holste und Beddorf zählen unsichtbare Varianten der Zahnspangen zum zeitgemäßen Repertoire. Sei es die Lingualtechnik, die Behandlung mit In-Line®-Schienen oder Multibracketsysteme mit Keramikbrackets ­– all diese Apparaturen ermöglichen Ihnen eine unauffällige kieferorthopädische Behandlung auch im Erwachsenenalter.

Bei den lingualen Zahnspangen werden sehr stark abgeflachte Brackets (kleine Riegel) an die Rückseite der Zähne geklebt und mit den elastischen Bögen versehen, die von ihnen gehalten werden. Diese Variante arbeitet ähnlich wie die herkömmliche, sichtbare feste Zahnspange.

Genau wie eine Vielzahl von Kieferorthopäden arbeite auch ich mit dem In-Line®-System – eine unsichtbare Therapiemöglichkeit, die besonders für Erwachsene geeignet ist. Dabei handelt es sich um transparente Schienen, die zur Korrektur von  Zahnfehlstellungen im Font- und Seitenzahnbereich geeignet sind. Sie werden – ­auf Empfehlung der Kieferorthopäden – mindestens 20 Stunden pro Tag getragen und können zum Essen und Reinigen herausgenommen werden. Je nach Behandlungsfortschritt werden sie etwa alle vier bis sechs Wochen ausgetauscht. Die Zähne werden „step by step“ in Millimeterschritten in die gewünschte Position bewegt.

Als weitere diskrete Therapieform kann ich die Multibracketspange mit Keramikbrackets empfehlen. Keramik als Werkstoff für Brackets ist heute weit verbreitet und ähnlich stabil wie Stahl. Besonderer Vorteil ist hier die optimale ästhetische Anpassung an die Zahnfarbe: Die Brackets verschmelzen mit dem Zahn und werden vom Betrachter kaum bemerkt. Zusätzlich können weiße, elastische Bögen verwendet werden, wodurch wir Ihrem ästhetischen Anspruch an die Zahnspange optimal entsprechen können.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 5/5]